Schulprofil

 

Die Pestalozzischule umfasst 14 Klassen, sowie das Pädagogische Zentrum. Um die Schülerinnen und Schüler pädagogisch und in ihren persönlichen Fähigkeiten optimal bei ihren Lernfortschritten zu unterstützen, ist eine Vielfalt an Klassenformen nötig.

 

Wir bieten daher vier Inklusive Klassen Volksschule (VSI-Klassen) mit 89 Kindern,

vier Kleingruppenklassen (drei ASO-Klassen mit dem Berufsvorbereitungsjahr als Abschlussklasse und eine Sozialpädagogische Klasse NMS) mit 38 Schülerinnen und Schülern und

fünf Spezialklassen (R-Klassen) mit 36 Schülerinnen und Schülern.

 

Die 163 Schülerinnen und Schüler werden von 39 Lehrerinnen und Lehrern (einige in Teilzeit) unterrichtet:

23 Sonderschullehrer/innen,

9 Volksschullehrer/innen,

4 Hauptschullehrer/innen und

3 Religionslehrerinnen.

 

14 Schulassistentinnen und Schulassistenten stehen als Stützkräfte in den Klassen zur Verfügung.

 

Direktor der Pestalozzischule: 

Regina Hemetsberger

Leiterin des Pädagogischen Zentrums: 

SOL Magdalena Gnigler

 

 

 

Wir verstehen Schule als Lebensraum.

 

Wir versuchen ein möglichst positives Grundklima zu schaffen, in welchem ein/-e jede/-r Schüler/-in die Möglichkeit hat, sich wohl zu fühlen und Vertrauen zu fassen. Schule als Ort in entspannter und vertrauter Atmosphäre erfahren zu dürfen, schafft beste Voraussetzungen, um Wissen zu erwerben und Grunderfahrungen machen zu können. Dabei versuchen wir die Kinder so wenig wie möglich zu belehren, sondern sie in ihrem Erfahrungen sammeln und sich Wissen anzueignen zu begleiten.

 

Wir verstehen Schule als Lebensraum, in dem jede/-r die/den andere/-n der Gemeinschaft in seinem individuellen Dasein respektiert. Um eine interne Kommunikation zwischen Schüler/-innen, Lehrer/-innen und Eltern zu ermöglichen, gestalten wir das Zusammenleben der vier Schulsparten unter einem Dach mit klassenübergreifenden Projekten wie z.B. Schulband, künstlerische Gestaltung der Schule und gemeinsames Feiern von Festen.

 

Die Heterogenität, die durch die vier Schulsparten gegeben ist, wirkt sich auf den Unterricht in den einzelnen Klassen aus. Wir verstehen den Menschen als Individuum, welches individuelle Lernerfahrungen und Betreuung braucht, um Fortschritte in seiner Entwicklung zu machen.



Wir verstehen Sonderschule als besondere Schule

 

  • in der die Integration aller Beteiligter gegeben ist,
  • in der besondere Angebote und besondere Unterrichtsformen sowie Unterrichtsmittel geboten werden,
  • in der neue Wege der Zusammenarbeit von Schüler/-innen, Lehrer/-innen und Eltern gegangen werden,
  • in der alle in ihrem individuellen So-Sein akzeptiert werden und
  • in der Wege für positive Veränderungen gefunden werden.

 

Die Pestalozzischule bietet auch

einen integrativ geführten Hort der Stadtgemeinde Vöcklabruck (3 Hortgruppen; Volksschulalter) einen Heilpädgogischen Hort der Lebenshilfe (1 Gruppe; alle Schulstufen)